3. Eifeler Vorsorge und Erbrechtstag

am .

Am Samstag, den 18.6.2016 findet in der Tagespflege St. Brigida, Rathausplatz 20 in Simmerath der 3. Eifeler Vorsorge und Erbrechtstag statt. Herr Rechtsanwalt Norbert Maubach informiert gemeinsam mit weiteren Ausstellern rund um die Themen Pflege, Vorsorge, Vermögensplanung und Seniorensicherheit.

Die Vorbereitungen sind im vollen Gange und soweit es weitere Informationen gibt, informieren wir Sie zeitnah.

Wir freuen uns, Sie an diesem Tag zum Thema Bestattungsvorsorge und allgemein zu allen Bereichen rund um die Themen Bestattung, Bestattungsmöglichkeiten auf den örtlichen Friedhöfen oder deren Alternativen zu beraten. Auf Ihre Fragen und Ihren Besuch freuen wir uns bereits jetzt.

 

vorläufige Tagesordnung: (Stand März 2016)
3. Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstag Samstag, 18.06.2016 ,10:00 - 14:30 Uhr

Zeitplan zur Veranstaltung:
10.00 - 10.05 Uhr Begrüßung durch den Veranstalter, Rechtsanwalt-Vorsorgeanwalt Norbert Maubach und Vorstellung der Aussteller
10.05 - 10.10 Uhr Vorstellung der Eifelklinik St. Brigida Tagespflege, Frau Andrea Karbig, Eifelklinik St. Brigida
10.10 – 11.30 Uhr Vortrag: Rechtsanwalt Maubach "Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht"
11.30 – 12.00 Uhr Vortrag: Bestattungsvorsorge, Herr Marcel Ohles, Bestattungen Wüller
12.00 – 12.30 Uhr Vortrag: Herr Peter Goebel zur Seniorensicherheit im Alltag durch div. Hilfsmittel
12.30 – 13.30 Uhr Vortrag: Rechtsanwalt Maubach "Testamentsformen und Vermögensnachfolgeplanung - Übertragung zu Lebzeiten"
13.30 - 14.30 Uhr Gelegenheit zu einer persönlichen Kurzberatung* durch Rechtsanwalt Maubach zu den o.a. Themen.
*Hierzu ist zu Anfang der Veranstaltung vor Ort eine Anmeldung notwendig.

Fire on ice

am .

Sonntag, 10.4.2016,Tivoli-Eissporthalle, Hubert Wienen Straße 8, Aachen

Feuer und Eis, passt das zusammen? Wir finden, ja und freuen uns, diese innovative Veranstaltung zu unterstützen. Genießen Sie einen Sonntagnachmittag voll Spaß und Spannung in der Tivoli – Eissporthalle mit der Familie und unterstützen Sie dabei auch noch einen guten Zweck, alle Einnahmen gehen an den Paulinchen e.V.  Wir wünschen allen beteiligten ein gutes gelingen, den Teams faire Spiele und drücken allen die Daumen, besonders dem Team der Tour 1 und unserem Mitarbeiter Patrick Wilden.

 

Die Idee

Als einfache Herausforderung innerhalb der Wachmannschaften gestartet, hat sich schnell die Idee verfestigt, dass man mit einem Eishockeyspiel der verschiedenen Mannschaften der Berufsfeuerwehr Aachen auch dem guten Zweck dienen kann. So kamen nach den zwei Mannschaften der Tour 1 und der Tour 2 schnell auch eine Mannschaft des Führungsdienstes hinzu. Abschließend konnten wir noch eine Mannschaft der Polizei Köln gewinnen, welche gegen die Mannschaft unseres Kollegen Steve Goldacker antritt. Dort kann man dann auch sehen, wie es richtig geht!

Die Umsetzung

Nachdem die Idee geboren war, wurde schnell der Kontakt zur Eissporthalle in Aachen gesucht. Dort war man sofort von der Idee begeistert, das interne Match der Berufsfeuerwehr mit dem Wohltätigkeitsgedanken zu verknüpfen. Was lag nun bei der Feuerwehr näher, als die Einnahmen dem Verein Paulinchen e.V. zugute kommen zu lassen, welcher sich für die Bedürfnisse von brandverletzten Kindern einsetzt und auch viele vorbeugende Maßnahmen durchführt.

Der Termin

Gespielt wird am Sonntag, den 10.04.2016, Einlass ist ab 13:00 Uhr.

Der Eintrittspreis

Es wird ein Eintrittspreis von 5€ erhoben. Der gesamte Erlös kommt dem Verein Paulinchen e.V. zu Gute. Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren ist der Eintritt frei.

 

Weiter Infos unter:  http://www.Fire-on-ice.com

2. Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstag in Simmerath

am .

 

Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr in Imgenbroich freuen wir uns, in diesem Jahr in Simmerath, wieder beim 2. Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstag teilzunehmen und Ihnen den ganzen Tag für Fragen und Informationen zur Verfügung zu stehen.

Die mittlerweile regelmäßig in der Städteregion Aachen und in der Eifel stattfindenden Vorsorge- und Erbechtstage sind wichtige Informationsquellen, wenn es darum geht, sich zu Lebzeiten mit dem häufig vernachlässigten Thema zu befassen. „Der Gedanke an das Alter und den eigenen Tod wird von vielen gerne verdrängt. Bei weitem nicht jeder sorgt im ausreichenden Maße im Hinblick auf das Alter und seine Alterssicherung vor. Das gleiche gilt für Regelungen in Bezug auf das Erbe“, sagt der Würselener Rechtsanwalt Norbert Maubach, Fachanwalt für Familienrecht und Vorsorgeanwalt. Er ist Initiator und Veranstalter des 2. Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstag, der am

Samstag, 24. Januar, von 10 bis 16 Uhr in den Räumen der

Caritas-Tagespflege in der Eifelklinik St. Brigida, Kammerbruchstr. 8, 52152 Simmerath

stattfindet.
Maubach 2Vorsorgeanwalt Norbert Maubach aus
Würselen ist der Initiator und Veran-
stalter der seit einigen Jahren statt-
findenden Vorsorge- und Erbrechtstage
in der Städteregion Aachen und in
der Eifel.

Viele Bürger haben für das Alter nicht ausreichend vorgesorgt. „Häufig kommt es aus diesem Grunde zu Engpässen bei der eigenen Versorgung im Alter“, so Maubach weiter. Ebenso häufig sieht sich der Experte in seinem Arbeitsalltag mit Unklarheiten im Zusammenhang mit dem Erbe konfrontiert. „Nach einer veröffentlichten Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach rollt eine gewaltige Erbschaftswelle auf uns zu“, berichtet Maubach. Nicht allein deswegen will er den 2. Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstag für alle interessierten Bürger aus dem Raum Simmerath, Monschau und Roetgen durchführen. Zu den Referenten gehören neben Maubach auch Marcel Ohles vom Simmerather Bestattungsunternehmen Wüller, Andrea Karbig, beim Caritas-Verband Eifel Ansprechpartnerin für Tagespflege, der Mediziner Dr. Bernd Jung und Peter Göbel von Seniorentechnik Göbel aus Eschweiler.

Wie will ich im Alter wohnen und leben? Was passiert eigentlich mit mir, wenn ich nicht mehr alleine wohnen kann? Wer entscheidet über mich, wenn ich schwer erkranke? Kann man ohne mein Einverständnis Organe zum Zwecke der Transplantation aus meinem Körper entnehmen? Ist der Übergang meines Vermögens auf die nächste Generation so geregelt, wie ich es will? Wie kann ich meine Bestattungswünsche durchsetzen? Antworten auf diese und andere Fragen sowie praktische Ratschläge rund um die Themen Vorsorge- und Alterssicherung werden ausgewiesene Experten im Rahmen von Vorträgen und Informationsständen geben.

„Ziel der Veranstaltung soll sein, dass die Zuhörer nicht erst durch Schicksalsschläge beginnen, für solche Fälle Vorsorge zu treffen, getreu dem Motto der Eifeler Erbrechtstage ‚Machen Sie sich keine Marcel Ohles 2014Marcel Ohles informiert zum Thema
Bestattungsvorsorge. Wer vorsorgt, ent-
lastet Angehörige im Trauerfall und kann
eigene Vorstellungen festlegen.
Sorgen - machen Sie sich Gedanken‘“, begründet Norbert Maubach sein Engagement. Kontinuierliche Weiterbildung und Spezialisierung über Jahre zu Vorsorge- und Erbrechtsthemen machen ihn zu einem kompetenten Experten in diesem Bereich. Seine Expertise stellt Norbert Maubach unter anderem als Dozent beim IFB-Institut und als Mitglied für verschiedene rechtsanwaltliche Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung.

Wert legen die Beteiligten auf die Feststellung, dass es sich nicht um eine kommerzielle Veranstaltung handelt. Mit den Vorsorge- und
Erbrechtstag soll vielmehr allen Interessierten die Möglichkeit geboten werden, sich unverbindlich und kostenlos über die wichtigen Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testamentsformen und Vermögensverfügung zu informieren.

 

 

 

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

10.00 Uhr Begrüßung und Grußwort des Veranstalters Norbert Maubach und Vorstellung der Aussteller

10.35 Uhr Vorstellung der Tagespflege in der Eifelklinik St. Brigida durch Caritas-Mitarbeiterin Andrea Karbig

10.50 Uhr Vortrag „Patientenverfügung“, Norbert Maubach

11.15 Uhr Vortrag „Umgang mit Demenz und Alzheimer in den verschiedenen Stadien“, Dr. Bernd Jung

11.45 Uhr Vortrag „Vorsorgevollmacht“, Norbert Maubach

Mittagspause

12.45 Uhr Vortrag „Vorsorge durch technische Hilfsmittel“, Peter Göbel, Seniorentechnik

13.15 Uhr Vortrag „Lebzeitige Vermögensverfügung“, Norbert Maubach

13.45 Uhr Vortrag „Bestattungsvorsorge, Marcel Ohles, Bestattungen Wüller

14.15 Uhr Vortrag „Testamentsformen“, Norbert Maubach

14.45 Uhr Ende der Veranstaltung

15 bis 16 Uhr individuelle Beratung

 

Ein geruhsames Fest

am .

 

Weihnachten 2014Liebe Kunden, liebe Besucher,

nicht nur die kurzen Tage, die dicken Jacken und Mäntel mit Mütze und Schal an der Garderobe hängend oder die gefütterten Winterschuhe künden von der bevorstehenden Weihnachtszeit; auch die Lichter und bunt geschmückten Straßen und Häuser, die Weihnachtslieder im Radio und leckeres Weihnachtsgebäck stimmen uns ein.

Zeit für uns, Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen in diesem Jahr zu danken. Es war schön, für Sie da sein zu dürfen auf die ein oder andere Weise.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie geruhsame Weihnachtstage im Kreise Ihrer Lieben, Zeit, die gemeinsamen Stunden zu genießen und einmal Luft zu holen, durchzuatmen von dem Stress des bald vergangenen Jahres und Kraft zu schöpfen um das kommende Jahr 2015 mit Glück und Gesundheit anzugehen.

Herzliche Grüße auch im Namen unserer Mitarbeiter

Marcel Ohles                     Beate Ohles

 

Zukunft braucht Vorsorge

am .

Zukunft braucht Vorsorge Grafik 

 

Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstag in Imgenbroich

Unter diesem Motto finden am Samstag, 12. Juli 2014 ab 9.00 Uhr im Bürgercasino Imgenbroich die ersten Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstage - initiiert und veranstaltet durch Herrn Rechtsanwalt Norbert Maubach - statt. Wir freuen uns, für Sie ebenfalls mit dabei zu sein.

Wir alle wissen, dass die Themen Tod, Erbe und Vorsorge auf uns zukommen; wir alle blenden diese nur allzu gerne aus.

Jedoch ist es zunehmend wichtig, sich mit diesen Dingen zu Lebzeiten auseinanderzusetzen, Vorsorge zu betreiben und letztlich Verantwortung zu übernehmen. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, steigender Lebenserwartung aber auch der damit häufig einhergehenden späteren Pflegebedürftigkeit und aber auch der heutzutage familiär veränderten Lebenssituation, in der Kinder oft weit weg von den Eltern leben und arbeiten, müssen diese Angelegenheiten geregelt werden.RA Norbert Maubach pr03Rechtsanwalt Norbert Maubach,
Initiator der Vorsorge- und
Erbrechtstage

Der erste Schritt sicherlich ist, innerhalb der Familie die Themen Pflege-, Erbschafts- und Bestattungsvorsorge anzusprechen, gemeinsam zu überlegen welche Wünsche bestehen und wie diese umgesetzt und bei Bedarf durchgesetzt werden können.

Bei dieser Diskussion gelangen Sie schnell zu Bereichen, die nicht nur besprochen, sondern schriftlich geregelt werden müssen und bei denen auch guter Rat gefragt ist. Hier stehen wohl Erbregelungen, Patienten- und Vorsorgeverfügungen an vorderster Stelle, aber auch Bestattungsvorsorge ist Teil einer vollständigen, selbstbestimmten Lebensplanung.

Machen Sie einen ersten Schritt, besuchen Sie die ersten Eifeler Vorsorge- und Erbrechtstage und informieren sich unverbindlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen gerne Rede und Antwort im Bürgercasino in Imgenbroich.

Weitere Information finden Sie auch auf dem offiziellen Media Release. Wir halten Sie auch auf unserer Homepage www.bestattungen.ac auf dem Laufenden.

 

Die Weihnachtszeit nicht alleine verbringen

am .

Weihnachten ist für Menschen besonders schmerzhaft, die einen lieben Menschen verloren haben,  denn beim „Fest der Familie“, wird die Lücke, die ein Mensch hinterlassen hat, besonders bewusst. Nicht nur die Jahreszeit ist dunkel, auch das Gefühlsleben. Die kurzen Tage, das mangelnde Sonnenlicht verstärken gedrückte Stimmung, Trauer und Depressionen zusätzlich. Da nützt auch die ganze glitzernde Weihnachtsbeleuchtung nichts. Im Gegenteil, sie erinnert nur wieder: Du fehlst!

Wir möchten in dieser Jahreszeit ganz besonders unser Trauerforum ans Herz legen. Der Austausch mit anderen Betroffenen hilft bei der Trauerarbeit und wie jedes Jahr wird das Forum über die Feiertage besonders gut besucht.

In diesem Sinne bedanken wir uns für Vertrauen 2013 und wünschen wir Ihnen, dass Sie Weihnachten gut hinter sich bringen und erträglich gestalten können.

Neue Homepage

am .

Das Internet ist heute wichtiger denn je. Menschen ersparen sich dadurch Amtswege, können so manche Bestellung online durchführen und kommunizieren mit Familie, Freunden und Kollegen. Damit ist das World Wide Web mit Sicherheit eine Bereicherung für unsere Gesellschaft insgesamt.

Für uns ist Kundenbetreuung die wichtigste Säule und wir nehmen das sehr ernst. Unsere Kunden sind in einer Ausnahmesituation. Trotzdem bleibt die Zeit nicht stehen und unzählige Dinge sind zu erledigen. Wir helfen wo wir können und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Mit unserer neuen Website möchten wir diesen Weg auch im Internet fortsetzen und geben so unseren Kunden die Möglichkeit diverse Informationen bereits vor dem Erstbesuch bei uns abzurufen. Außerdem geben wir mit unserem modernen Onlinekatalog einen Überblick über unsere Produktpalette damit Sie zuhause in gewohnter Atmosphäre in Ruhe eine Vorauswahl treffen können. Abgerundet wird der Informationsteil durch unser neues Verzeichnis, in dem wir einen Überblick über Friedhöfe der Region und andere wichtige Institutionen geben, die für eine Beisetzung benötigt werden könnten.

Trauerbegleitung ohne Zeitvorgabe

In Deutschland gibt es bereits unzählige Gedenkseiten von Zeitungsverlagen ect. Doch hier beschreiten wir einen ganz anderen Weg. Unser Ansatz ist die aktive Trauerbegleitung und die Vernetzung mit anderen Trauernden. Deshalb haben wir uns als Partner ein neues Angebot ausgesucht. Das Trauerportal ASPETOS.de ist derzeit das einzige mit einem umfassenden Betreuungsangebot und es ist vollkommen barierrefrei zugänglich. Trauerprofile werden bereits bei uns im Hause für Sie angelegt und Sie können das Angebot ohne lästiges Einloggen oder Anmelden in Anspruch nehmen.

Bei ASPETOS erwarten Sie mit viel Liebe gestaltete Trauerrituale. Jedes Profil verfügt über eine eigene Kerzenwand, ein schön gestaltetes Kondolenzbuch, welches wir auch gerne für Sie ausdrucken und später im Trauerprozess auch die Möglichkeit Gedenkseiten mit Galerien, Nachruf und Stammbaum zu hinterlegen.
Am wichtigsten ist aber der Zugang zu tausenden Mitgliedern, die in der Trauerarbeit schon weiter fortgeschritten sind. Im Trauerforum herrscht rege Kommunikation und Trauerexperten wie Pädagogen und Psychologen stehen ebenfalls zu Ihrer Verfügung. Es entstehen für Sie keinerlei Kosten. Denn ASPETOS ist ein Projekt der sozialen Bestatter Deutschlands.

Wir freuen uns, Sie nun auch persönlich kennen zu lernen und in schwerer Stunde einen Teil des Weges mit Ihnen zu gehen. Denn für uns ist unser beruf Berufung.

Wir sind Mitglied bei :

 kuratorium-deutscher-bestattungskultur  deutsche-bestattungsvorsorge landesverband-nrw